Geschichte

Die Gruppe ist am Institut für Musikwissenschaft der Universität Leipzig beheimatet, trägt den Namen „Suara Nakal“ („Der freche Klang“) und besteht seit 2006. Die Idee zur Gründung entwickelte sich während der Mitgliedschaft von Dr. Gilbert Stöck in der Halleschen beleganjur-Gruppe „Kacau Balau“ (ab Herbst 2004). Deren Leiterin, die Musikethnologin Dr. Kendra Stepputat, förderte die Gründung, sodass im März 2006, während einer Exkursion auf Bali, die Leipziger beleganjur-Instrumente erworben werden konnten und dann per Schiff nach Deutschland transportiert wurden, wo sie schließlich im Juli 2006 eintrafen. Im Rahmen des ersten Konzertes, kurz vor Weihnachten 2006 entwickelten Kendra Stepputat und Gilbert Stöck gemeinsam den Namen der Gruppe.

Die kebyar-Instrumente wiederum sind eine Leihgabe von Dr. András Varsányi, dem Leiter der Sammlung Musik im Stadtmuseum München. Erst durch seine großzügige Unterstützung ist es uns überhaupt möglich, Stücke anderer Gamelansparten außer beleganjur zu proben und aufzuführen. András Varsányi war mehrmals in Leipzig, um Workshops mit „Suara Nakal“ abzuhalten und an den „Langen Nächten der Wissenschaft“ 2008 und 2010 mitzuwirken.

In den Monaten Juni – September 2017 durften wir – dank Sigrid und Martin Winter – mit dem Gong kebyar der Freiburger Gruppe Anggur Jaya spielen, was für uns sehr erfreut, weil wir dadurch großbesetzte Kompositionen wie Sekar Jepun, Hujan Mas und Sekar Kamuda aufführen konnten.

Seit September 2017 spielen wir leihweise mit dem Gong kebyar der Familie Wayan und Sebastian Götte aus Freiburg im Breisgau. Wir bedanken uns bei beiden sehr, uns diese Möglichkeit zu gewähren!

„Suara Nakal“ spielt gong kebyar-, pelegongan- und beleganjur-Kompositionen.

2006

  • Erstes Konzert im Rahmen der Weihnachtsfeier des Instituts für Musikwissenschaft

2007

  • Gamelan-Präsentation im Rahmen einer Systematischen Musikwissenschafsttagung am Institut für Musikwissenschaft Leipzig
  • Teilnahme am Karneval der Kulturen in Berlin, gemeinsam mit der Gruppe „Kacau Balau“ (Leitung: Kendra Stepputat)
  • Private Feier, Restaurant „Krug zum grünen Kranze“, Halle
  • Auftritt anlässlich des „Campus-Tages“ der Universität Leipzig
  • Beleganjur-Prozession anlässlich des Festivals „Machtmusik“ des FZML in Leipzig
  • Tag der offenen Tür im Leipziger Grassi-Museum

2008

  • Karneval der Kulturen in Berlin
  • Lange Nacht der Wissenschaften in Leipzig (mit András Varsányi)

2010

  • Lange Nacht der Wissenschaften in Leipzig (mit András Varsányi)

2011

  • Straßenfest im Paulusviertel in Halle

2012

  • Balinesischer Gamelan-Abend am Institut für Musikwissenschaft Leipzig
  • Eröffnungsfeier der Leipziger Notenspur
  • Lange Nacht der Wissenschaften in Leipzig

2013

  • Geburtstagsfeier Esther Fontana, Grassi-Museum
  • Sommerparty der FSRä
  • Alumnitreffen am Institut für Musikwissenschaft
  • *Fundação Oriente, Lisboa

2015

  • *Centro Cultural Belem, Lisboa
  • *Torres Vedras, Portugal
  • *Teatro Nacional São Carlo, Lisboa
  • *Fundação Oriente, Lisboa

2016

  • Neues Schauspiel Leipzig
  • Gesellschaftshaus Magdeburg
  • Lange Nacht der Wissenschaften Leipzig
  • Beleganjur-Prozession in Leipzigs Innenstadt
  • Grassi-Fest (Grassi-Museum) Leipzig
  • Stadtmuseum München

2017

  • Botanischer Garten Leipzig
  • Lutherstadt Wittenberg

 

* Gilbert Stöck als Mitglied der Lissabonner Gamelangruppe „Yogistragong“

 

Advertisements